www.fasnk.be       FASNK - AFRIKANISCHE SCHWEINEPEST (ASP)
Föderalagentur für die Sicherheit der Nahrungsmittelkette
HOME
FR NL DE



  Maßnahmen und Vorbeugung Druckversion   |   Änderungsdatum 20.01.2020

Die FASNK ist nur für die Maßnahmen, die die Zucht- und Hausschweine betreffen, zuständig.

Die Maßnahmen, die sich auf die Wildschweine, die wilde Fauna im Allgemeinen (Jagd) und das Waldmanagement beziehen, werden von den Regionen beschlossen. Die 3 Regionen arbeiten zusammen an der Entwicklung von Bekämpfungsmaßnahmen. Würden Wildschweine in einer anderen Region an der Afrikanischen Schweinepest erkranken, würden die eingeleiteten Maßnahmen somit denen ähneln, die in der Wallonischen Region ergriffen würden.

Sie können die Anwendungsmaßnahmen in der Wallonischen Region hier abrufen http://www.wallonie.be/fr/actualites/mesures-de-lutte-contre-la-peste-porcine-africaine

Rat finden Sie ebenfalls in unseren Broschüren. Die Universität Gent hat zudem ein kostenloses Tool „Biocheck“ entwickelt, mithilfe dessen jeder Schweinezüchter die Biosicherheit seines Betriebs überprüfen kann.

Maßnahmen in den Schweinebetrieben:
- In ganz Belgien
- In den Sperrzonen
- Verfahren und Sonderregelungen
- Im Falle eines Krankheitsherds in einem Betrieb

   

Für die Schweinetransporteure geltende Maßnahmen

   

Biozide

   

Gesetzgebung

 
   
Unsere Aufgabe ist es, die Sicherheit der Nahrungsmittelkette und die Qualität unserer Nahrungsmittel zu überwachen, um die Gesundheit der Menschen, Tiere und Pflanzen zu schützen.

SEITEN : FASNK Berufssektoren
FASNK Verbraucher
Portal Wallonien
Flämische Region
Wissenschaftlicher Ausschuss der FASNK
KONTAKT :
Landwirtschaftliche Betriebe, Transporteure,... Kontaktieren Sie die LKE der FASNK
Kontaktstelle FASNK der Verbraucher
Pressesprecher der FASNK