www.fasnk.be       FASNK - AFRIKANISCHE SCHWEINEPEST (ASP)
Föderalagentur für die Sicherheit der Nahrungsmittelkette
HOME
FR NL DE



  Maßnahmen für die Schweinetransporteure Druckversion   |   Änderungsdatum 13.06.2019

Mit Hinblick auf die Beförderungen in oder von Drittländern oder Risikozonen innerhalb der EU, die in Bezug auf eine Schweinekrankheit eine Gefahr bergen, gelten die folgenden Maßnahmen:

  • Für Importe aus diesen Ländern/Zonen: Pflicht, die LKE des Ankunftsortes binnen der 24 Stunden nach der Ankunft in Belgien zu verständigen.
  • Jeder Transporteur reinigt und desinfiziert sein Transportmittel, bevor er das belgische Staatsgebiet betritt. Diese Reinigung und Desinfektion werden vom Transporteur bestätigt. Bei Transporteuren, deren Niederlassung in Belgien liegt, erfolgt dies mittels des Teils 1 des Dokumentes - dessen Modell im Anhang 2 des KE vom 18. Juni 2014 zur Festlegung von Maßnahmen zur Vorbeugung gegen meldepflichtige Schweinekrankheiten einsehbar ist -, welches die Agentur dem Transporteur bei der Ausstellung der Bescheinigung vor dem Handel oder Export in ein Drittland oder eine Risikozone übermittelt hat. Bei Transporteuren, deren Niederlassung sich außerhalb Belgiens befindet, geschieht dies anhand eines vergleichbaren Dokumentes. Auf Anfrage wird dieses Dokument bei einer Kontrolle der Agentur vorgelegt.
  • Bevor eine neue Beförderung von einem Betrieb, der sich auf dem belgischen Staatsgebiet befindet, mit demselben Transportmittel vorgenommen wird, muss jeder Transporteur:
    1. dieses Transportmittel ein zweites Mal reinigen und desinfizieren. Er bestätigt diesen zweiten Arbeitsgang mittels eines Dokumentes, das dem Dokument des Teils 2 im Anhang 2 des KE vom 18. Juni 2014 entspricht, und lässt diese zweite Reinigung und Desinfektion von der Agentur kontrollieren.
    2.  Die Agentur bescheinigt ein positives Kontrollergebnis in dem Teil 2 des Dokumentes im Anhang 2 oder - wenn nötig - in einem entsprechenden Dokument.

Wurden alle Teile des zuvor genannten Dokumentes vollständig ausgefüllt, übermittelt der Transporteur unverzüglich eine Kopie dieses Dokumentes an die Agentur. Der Transporteur muss das Originaldokument 5 Jahre lang in seinem Transportregister aufbewahren.

  • Der Zugang zu jedem Ort oder Betrieb, wo Schweine gehalten werden, ist für alle Fahrzeuge, Personen und Materialien verboten, die binnen der 72 vorangegangenen Stunden entweder mit Schweinen oder Wildschweinen, die einer Risikozone entstammen, in Kontakt kamen oder sich an einem Ort oder in einem Betrieb befanden, der in einer Risikozone liegt und wo Schweine gehalten werden.
 
   
Unsere Aufgabe ist es, die Sicherheit der Nahrungsmittelkette und die Qualität unserer Nahrungsmittel zu überwachen, um die Gesundheit der Menschen, Tiere und Pflanzen zu schützen.

SEITEN : FASNK Berufssektoren
FASNK Verbraucher
Portal Wallonien
Flämische Region
Wissenschaftlicher Ausschuss der FASNK
KONTAKT :
Landwirtschaftliche Betriebe, Transporteure,... Kontaktieren Sie die LKE der FASNK
Kontaktstelle FASNK der Verbraucher
Pressesprecher der FASNK